Notruf: 112
Einsatz #15

Datum:

29.12.2010 Alarmierung: 09:53 Uhr
Einsatzende: 10:59 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 9 Einsatzort: Karstädt, Putlitzer Straße 3-4

Einsatzbericht:

Zu einem Kleinbrand wurden wir am Morgen des 29.12. gerufen. In einer Garage in der Putlitzer Straße hatte sich Rauch entwickelt, sodass wir und die Wehr aus Karstädt alarmiert wurden. Kurze Zeit nach unserem Eintreffen konnten wir wieder abrücken, da der Brand wirklich klein war und durch die Kameraden vor Ort bereits gelöscht wurde.

Einsatz #14

Datum:

24.12.2010 Alarmierung: 08:00 Uhr
Einsatzende: 09:30Uhr
Einsatzart: THL Einsatzkräfte: 5 Einsatzort: Laaslich, Kirschblütenweg

Einsatzbericht:

Am Morgen des 24.12 wurden wir zur Unterstützung der Wehren Laaslich und Mankmuß zur Beseitigung zahlreicher umgestürzter bzw. abgeknickter Bäume nach Laaslich gerufen. Aufgrund der wiedrigen Witterungsverhältnisse mit starkem Eisregen am Vortag hatten dort die Bäume der Eis- und Schneelast nicht mehr standgehalten. Nach einer Anfahrtzeit von über 30 Minuten auf den Spiegelglatten Straßen der Region konnten wir nach kurzer Absprache mit den Kameraden vor Ort wieder einrücken da diese den Großteil der Bäume schon selbst beseitigt hatten.


Einsatz #13

Datum:

15.12.2010 Alarmierung:

10:15 Uhr

Einsatzende: 15:30 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 4 Einsatzort: Karstädt, Postliner Str. 18

Einsatzbericht:

Am Vormittag des 15.12. kam es zu einem Brand in einer der Trocknungsanlagen der Getreide AG in Karstädt. Im Einsatz waren zusätzlich die Wehren aus Karstädt, Blüthen, Dallmin und Perleberg.

2010-12-15_GetreideAG-KSt_1 2010-12-15_GetreideAG-KSt_2 2010-12-15_GetreideAG-KSt_3

Einsatz #12

Datum:

14.12.2010 Alarmierung: 11:15 Uhr
Einsatzende: 12:30 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 4 Einsatzort: Karstädt, Postliner Str. 13A

Einsatzbericht:

Gegen Mittag des 14.12. wurden wir zu einem Küchenbrand in die Postliner Straße in Karstädt gerufen. Eine Spülmaschine hatte sich entzündet. Zusätzlich waren die Wehren aus Karstädt, Blüthen, Dallmin und Perleberg im Einsatz.

2010-12-14_Kuechenbrand-KSt_1 2010-12-14_Kuechenbrand-KSt_2 2010-12-14_Kuechenbrand-KSt_3

Einsatz #11

Datum:

15.08.2010 Alarmierung: 20:10 Uhr
Einsatzende: 22:10 Uhr
Einsatzart: THL Einsatzkräfte: 9 Einsatzort: Karstädt, Postliner Straße

Einsatzbericht:

Am Abend des 15.08.2010 wurden wir zu einem Einsatz nach Karstädt alarmiert. Aufgrund eines Unwetters und dem damit verbundenen Starkregen, liefen dort zahlreiche Keller im Bereich der Postlinerstr. voll.

Mittels Schmutzwasserpumpe wurde diese bis auf ca. 2 cm Restwasser trockengelegt.

2010-08-15_Keller_auspumpen_Kst1 2010-08-15_Keller_auspumpen_Kst2 2010-08-15_Keller_auspumpen_Kst3

Einsatz #10

Datum:

28.07.2010 Alarmierung: 15:58 Uhr
Einsatzende: 16:40 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 7 Einsatzort: Premslin, Nebeliner Straße

Einsatzbericht:

Aus noch unbekannter Ursache geriet am Nachmittag des 28.07.2010 einer der beiden Papierkontainer in der Nebeliner Straße in Premslin in Brand. Durch die Flutung des Containers konnte der Brand schnell gelöscht werden.

2010-07-28_papiercontainer_premslin_0 2010-07-28_papiercontainer_premslin_1 2010-07-28_papiercontainer_premslin_2

Einsatz #9

Datum:

20.07.2010 Alarmierung: 18:15 Uhr
Einsatzende: 19:20 Uhr
Einsatzart: Brand
Einsatzkräfte: 13 Einsatzort: Glövzin, Ortsrand

Einsatzbericht:

Am Abend des 20.07.2010 wurden wir erneut zu einem Ackerbrand gerufen. Diesmal war der Einsatzort entlang der Baek, am Ortsrand von Glövzin.

Durch das schnelle Eintreffen der Einsatzkräfte und die gute Wasserversorgung, konnte der Brand schnell gelöscht werden. Unser LF 10-6 und das LF 8 rückten aus.

2010-07-20_GloevzinWB_0 2010-07-20_GloevzinWB_1 2010-07-20_GloevzinWB_2

Einsatz #8

Datum:

19.07.2010 Alarmierung: 15:43 Uhr
Einsatzende: 16:20 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 9 Einsatzort: Strehlen, K7040

Einsatzbericht:

Am 19.07.2010 wurden wir zu einem Brand in einem kleinen Waldstück bei Strehlen, entlang der K7040, mit angrenzender Wiese gerufen. Das Feuer konnte mit Hilfe anderer Wehren nach kurzer Zeit gelöscht werden, sodass wir nach kurzer Zeit wieder ins Gerätehaus einrücken konnten.

2010-07-19_StrehlenWB_1 2010-07-19_StrehlenWB_2 2010-07-19_StrehlenWB_3

Einsatz #7

Datum:

11.07.2010 Alarmierung: 12:18 Uhr
Einsatzende: 14:10 Uhr
Einsatzart: THL Einsatzkräfte: 9 Einsatzort: Glövzin, Premsliner Straße (29)

Einsatzbericht:

Zu einem Verkehrunfall kam es am 11. Juli gegen 12 Uhr in Glövzin. Ein aus Richtung Karstädt kommender PKW Mazda, geriet aus noch unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegen kommenden PKW Volkswagen frontal zusammen. Alle Unfallbeteiligten wurden ins Krankenhaus eingeliefert, eine Person musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph 39 abtransportiert werden. Ausgetretene Flüssigkeiten wurden mit Ölbindemitteln aufgenommen. Die B5 war bis zum Abschluss der Arbeiten halbseitig gesperrt.

2010-07-11_VKU_Gloevzin_0 2010-07-11_VKU_Gloevzin_1 2010-07-11_VKU_Gloevzin_2
2010-07-11_VKU_Gloevzin_3 2010-07-11_VKU_Gloevzin_4 2010-07-11_VKU_Gloevzin_5


Einsatz #6

Datum:

09.06.2010 Alarmierung: 20:30 Uhr
Einsatzende: 21:10 Uhr
Einsatzart: THL Einsatzkräfte: 3 Einsatzort: Neu Premslin, K7029

Einsatzbericht:

Nach einem Unwetter, wurden wir zur Beseitigung eines Stumschadens gerufen. Auf der K7029 stürzte ein Baum auf die Straße, sodass ein gefahrloses Passieren nicht mehr möglich war.

2010-06-09_Baum_Neu_Premslin_1 2010-06-09_Baum_Neu_Premslin_2 2010-06-09_Baum_Neu_Premslin_3

 


Einsatz # 5

Datum:

21.05.2010 Alarmierung: 1:55 Uhr
Einsatzende: 5:30 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 15
Einsatzort: Karstädt, Straße des Friedens

Einsatzbericht:

Zu einem entstehenden Dachstuhlbrand wurden wir, am Morgen des 21.05.2010 gegen 1.55 Uhr, von der Leitstelle Perleberg in die Straße des Friedens nach Karstädt gerufen. Vor Ort war bereits das TLF der FF Karstädt. Nach kurzer Absprache mit dem Einsatzleiter der FF Karstädt war klar, dass es bei diesem Einsatz hauptsächlich darum ging die Bahnlinie Berlin - Hamburg inkl. ICE Trasse zu schützen. Das betroffene Haus steht mit den Grundmauern nur ca. 5 Meter von der Gleisstrecke entfernt.

Nachdem die Sachlage geklärt war, konnten zwei Kameraden unserer FF zusammen mit zwei PA-Trägern der FF Karstädt, mit dem ersten Innenangriff beginnen. Der benötigte Sicherungstrupp wurde ebenfalls durch zwei Kameraden unserer FF gestellt. Weiterhin brachten sich Atemschutzgeräteträger der FF Karstädt in Position. Zum Zeitpunkt des ersten Innenangriffes waren auch bereits die Kameraden der FF Perleberg und der FF Dallmin vor Ort. Die FF Dallmin stellte die Wasserversorgung zur Speisung der zwei TLF und unseres LF sicher. Dies geschah durch das Verlegen einer B - Leitung durch den Fußgängertunnel in dem Ortskern von Karstädt. Die Drehleiter der FF Perleberg brachte sich auf einer Grundstückszufahrt für den Angriff von oben in Stellung.

Nach dem Eintreffen von drei Mitarbeitern der Deutschen Bahn und der damit verbundenen endgültigen Abschaltung der Oberleitung, konnte nun auch von der Gleisseite mittels eines C-Rohres vorgegangen werden. Mit dem Eintreffen des GW-Atemschutz aus dem FTZ des LK-Prignitz, konnten mittels einer Wärmebildkamera noch verbliebene Glutnester in der Decke festgestellt werden. Daraufhin gingen die Kameraden der FF Sargleben unter Atemschutz, zum Öffnen der Decke mit einer Kettensäge vor. Nach dem ablöschen dieser letzten Glutnester wurde abschließend ein Schaumteppich in der betroffenen Etage ausgebracht. Gegen 5.30 Uhr konten die letzten Kameraden der FF Karstädt und unser LF zurück in die Gerätehäuser abrücken und namen anschließend teilweise direkt den Weg zur regulären Arbeit auf sich.

Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei wurden Einbruchsspuren an der Hauseingangstür festgestellt, sodass als Brandursache wohl Brandstiftung als einziger Grund in Frage kommt.

 

{phocagallery view=category|categoryid=33|imageid=0|limitstart=0|limitcount=50|detail=3|displayname=0|displaydetail=0|displaydownload=0}



Einsatz # 4

Datum:

01.03.2010 Alarmierung: 11:30 Uhr
Einsatzende: 13:00 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 9 Einsatzort: Karstädt, Pestalozzistr. 14

Einsatzbericht:

Zu einem entstehenden Wohnungsbrand wurden wir, am 01.03.2010 gegen 11.30 Uhr in die Pestalozzistraße 14, nach Karstädt gerufen. Vor Ort waren bereits die Kameraden aus Karstädt, die ebenfalls wie die Wehren aus Dallmin, Kribbe und Blüthen alarmiert wurden. Als Brandursache stellte sich ein defekter Wäschetrockner heraus, welcher im Bad in Brand geraten war. Unter Atemschutz gingen zwei Kameraden der Karstädter Wehr zum Löscheinsatz in die Wohnung, unsere Wehr stellte den Sicherungstrupp. Nach kurzem Einsatz von Löschwasser konnte der Trockner ins freie gebracht- und endgültig abgelöscht werden. In der Brandwohnung entstand geringer Brand- und Wasserschaden. Gegen 13.00 Uhr konnten alle Kameraden wieder in die Gerätehäuser abrücken.
brand_kst_01032010_3 brand_kst_01032010_2 brand_kst_01032010_1

 


Einsatz # 3

Datum:

10.02.2010 Alarmierung: 13:00 Uhr
Einsatzende: 15:00 Uhr
Einsatzart: THL Einsatzkräfte: 9
Einsatzort: Karstädt, Postlinerstraße

Einsatzbericht:

Am Mittwoch (10.02) wurden wir gegen 13.00 Uhr mittels Sirenenalarmierung zum Einsatz gerufen. Da zu dieser Tageszeit regelmäßig auch der Probelauf der Sirenen stattfindet, war erst nicht klar, ob es sich wirklich um eine Alarmierung handelt. Nach dem drei Kameraden am Gerätehaus eingetroffen waren und mittels Funk die Einsatzlage übermittelt bekamen, war klar das es eine "scharfe" Alarmierung war. In der Zwischenzeit trafen dann noch weitere vier Kameraden am Gerätehaus ein, sodass unser LF 10/6 ausrücken konnte. Einsatzbefehl war: "Technische Hilfeleistung Getreide AG Karstädt, Diesel ausgelaufen". Beim Eintreffen auf dem Gelände der Getreide AG waren bereits die Kameraden aus Karstädt vor Ort. Diese hatten begonnen, den auslaufenden Dieselkraftstoff eines polnischen LKW aufzufangen. Der Haupttank war hier beim Rückwärtsrangieren an einem Betonpoller aufgerissen, es traten große Mengen Diesel, unter anderem auch in die Waaganlage der Getreide AG aus. Diese Mengen wurde abgebunden und aus Auffangwannen abgepumpt. Zwei Kameraden mussten in den Unterbau der Waage, um den dort befindlichen Diesel abzubinden.

Am Einsatz beteiligt waren Kameraden aus Karstädt, Dallmin, Kribbe, Groß Warnow und Premslin/Glövzin, desweiteren der Ortnungsamtsleiter der Gemeinde Karstädt, sowie eine Mitarbeiterin der Umweltbehörde.

THL_1_11022010 THL_2_11022010 THL_3_11022010
THL_4_11022010


Einsatz # 2

Datum:

09.02.2010 Alarmierung: 07:15 Uhr
Einsatzende:

11:00 Uhr

Einsatzart: VKU Einsatzkräfte: 7 Einsatzort: Karstädt, B5

Einsatzbericht:

Gegen 7.15 Uhr wurden wir am 09.02.2010 zu einem Verkehrsunfall mit LKW Beteiligung und eingeklempter Person gerufen. Gemeinsam mit den Kameraden aus Karstädt trafen wir an der Unfallstellen in Höhe Dachziegelwerk Karstädt ein. Vor Ort ergab sich folgendes Bild, ein LKW Scania aus dem LK Ludwigslust stieß frontal mit einem PKW Ford aus dem LK Prignitz zusammen. Der LKW war aus einer Kolonne von Fahrzeugen ausgeschert und hatte dabei den entgegenkommenden PKW übersehen. Der Zusammenstoß war derart heftig das der PKW noch gegen weitere zwei LKW der Kolonne stieß und mit völlig deformierter Fahrgastzelle zum stehen kam. Der Fahrer des PKW musste mittels Schneid- und Spreizgerät aus dem PKW Ford befreit werden. Anschließend wurde dieser mittels des angeforderten ADAC Hubschraubers Cristoph 39, welcher in Perleberg stationiert ist, ins Klinikum Schwerin geflogen.

Die Bundesstraße 5 mußte gute zwei Stunden voll gesperrt werden. Nach Reinigung der Unfallstelle konnten die Kameraden abrücken und ihrer normalen Arbeit nachgehen.

VKU_KSt_1_10022010 VKU_KSt_2_10022010 VKU_KSt_3_10022010
VKU_KSt_4_10022010 VKU_KSt_6_10022010 VKU_KSt_7_10022010

Einsatz #1

Datum:

18.01.2010 Alarmierung: 05:55 Uhr
Einsatzende: 11:00 Uhr
Einsatzart: Brand Einsatzkräfte: 9
Einsatzort: Perleberg, am Hohen Ende

 

Einsatzbericht:

Am frühen Montag morgen des 18.01.2010 wurden wir zu einem Hausbrand im Hohen Ende 25 in Perleberg alarmiert. Als gegen 5:55 Uhr die Handyalarmierung ausgelöst wurde, waren die meisten von uns gerade dem warmen Bett entsprungen und schon ging es ab in den kalten Januarmorgen. Gegen 6:00 Uhr rückte unser LF10/6 mit 9 Mann Besatzung aus.

In der Altstadt von Perleberg wurde in einem ca. 250 Jahre alten Hotel starker Brandgeruch festgestellt. Beim Eintreffen am Einsatzort trat zunächst nur starker Qualm aus dem Dachstuhl. Dies änderte sich während des ersten Innenangriffs zur Erkundung der Lage relativ schnell. Der Dachstuhl zündete schlagartig durch. Ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Häuser, konnte nur mit dem Einsatz großer Mengen an Löschwasser, verhindert werden. Diese Mengen an Wasser wurden zeitweilig mittels sieben Löschwasserpumpen aus der nahegelegenen Stepenitz sichergestellt. Gelöscht wurde im Innenangriff, vom Boden mittels mehrerer Strahlrohre und aus der Luft mit den Drehleitern aus Perleberg, Wittenberge und dem Skylift aus Pritzwalk.

Gegen acht Uhr konnte "Brand unter Kontrolle" gemeldet werden und die Lage entspannte sich zügig. Ein Innenangriff war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich, da die durchnässten Lehmdecken unter der Last des Wassers  einzustürzen drohten. Gegen halb elf konnte unsere Wehr abrücken und zum Gerätehaus Premslin zurückkehren. Die Wehren aus Perleberg, Quitzow, Düpow, Dergenthin und Spiegelhagen blieben teilweise noch bis in den späten Montagabend zur Brandwache.

Insgesamt waren ca. 75 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Ordnungsamt und Kriminalpolizei an diesem Einsatz beteiligt. Als Brandursache wurden später bautechnische Mängel ermittelt.

brand_plb_18012010_1 brand_plb_18012010_2 brand_plb_18012010_3
brand_plb_18012010_4 brand_plb_18012010_5 brand_plb_18012010_6
brand_plb_18012010_7 brand_plb_18012010_8 brand_plb_18012010_9